Regeln und Grenzen

Auch im Wald gibt es Regeln und Grenzen. Die Erzieherinnen vereinbaren mit den Kindern situationsangepasste Regeln und achten auf deren Einhaltung. Dazu gehören Regeln, die für den Kindergartenalltag gelten, und Regeln, welche die Beziehungen der Kinder untereinander betreffen.

  • Es darf nichts aus dem Wald in den Mund gesteckt werden (Fuchsbandwurm).
  • Vor dem Frühstück waschen wir die Hände. Jeder bringt sein eigenes Handtuch im Rucksack mit.
  • Die Kinder dürfen nicht außer Sichtweite laufen. Wenn wir unterwegs sind, werden Wartepunkte vereinbart, an denen Halt gemacht werden muss, damit kein Kind verloren geht.
  • Die Gruppe lernt Tiere, Pflanzen und Umgebung pfleglich zu behandeln, Beispiele dafür sind:
  • nicht auf dem Acker, sondern in der Furche laufen
  • keine Zäune niedertreten
  • nur Äste vom Boden nutzen, nicht von lebenden Bäumen abbrechen
  • behutsam mit gefundenen Tieren umgehen und Mitgefühl entwickeln